Einfluss von Alter und Erfahrung auf die Fahrsicherheit

Aunfallstudie

Nur wenige Studien haben gleichzeitig den Einfluss von Alter und Erfahrung auf junge Fahrerunfälle untersucht, insbesondere in der Ära des Post-Graduated Driver Licensing (GDL). Darüber hinaus wird dem Übergang von der Zwischen- zur Volllizenz wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Wir untersuchten die unabhängigen und gemeinsamen Beiträge von Lizenzierungsalter, Fahrerfahrung und GDL-Lizenzphase zu den Crash-Raten der Bevölkerung junger Fahrer aus New Jersey (NJ).

Methoden

Aus einer einzigartigen verknüpften Datenbank mit Lizenz- und Crashdaten haben wir alle Fahrer ausgewählt, die von 2006-2009 ihren NJ Intermediate License im Alter von 17-20 Jahren erworben haben (n=410.230). Wir haben das genaue Alter bestimmt, in dem jeder Fahrer einen Zwischen- und einen Vollausweis erworben hat, und unterschiedliche, feste Kohorten von Fahrern gebildet, die auf dem Alter des Fahrers bei der Zwischenausbildung basieren. Für jede Kohorte haben wir die monatlichen Crashraten über die ersten 24 Monate der Approbation berechnet und grafisch dargestellt. Weiterhin untersuchten wir die Crash-Raten nach Alter bei der Zulassung, Fahrpraxis (d.h. Zeit seit der Zulassung) und Lizenzphase.

Ergebnisse

Die Crashraten im ersten Monat waren bei den jüngsten Fahrern (lizenziert mit 17y0m) höher. Später zugelassene Fahrer erlebten in den kritischen ersten Fahrmonaten eine verminderte „Steilheit“ in der Steigung ihrer Crash-Raten, aber es schien keinen zusätzlichen Nutzen einer späteren Zulassung zu geben, nachdem die Fahrer sechs Monate Fahrpraxis hatten. Darüber hinaus hatten diejenigen mit mehr Fahrpraxis in jedem Alter niedrigere Crashraten; der Vorteil der erhöhten Erfahrung war jedoch am größten für den beträchtlichen Anteil der Jugendlichen, die unmittelbar nach ihrer Zulassung zugelassen wurden (17y0 Mio.). Schließlich ist das Unfallrisiko von jugendlichen Fahrern unabhängig von Alter und Erfahrung zum Zeitpunkt des Übergangs zum Führerschein deutlich gestiegen, während Fahrer ähnlichen Alters, die in der Zwischenphase blieben, weiterhin einen Rückgang der Unfallraten zu verzeichnen hatten.

Fazit

Alter und Fahrpraxis beeinflussen die Crashraten durch Wechselwirkungen. Unabhängig von diesen beiden Faktoren steigt das Crash-Risiko am Übergang von der Zwischen- zur Vollzulassung abrupt an. Zukünftige Studien sollten untersuchen, ob dieser Anstieg auf eine Veränderung der Fahrbelastung, des Fahrverhaltens und/oder anderer Faktoren zurückzuführen ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.